Telefon: 0 21 59 / 922 53 74

Grundlagen des Datenschutzes

Orientierung gewinnen – Haftungsfallen vermeiden

Mit Inkrafttreten der EU-DSGVO gilt ein einheitliches Datenschutz­recht in Europa. Die Anforderungen an den Datenschutz sind mittlerweile enorm hoch; zudem gibt es zahlreiche Änderungen mit Auswirkungen auf die Unternehmens­praxis. Mangelnder Datenschutz ist kein Kavaliers­delikt mehr – im Gegenteil, bei Verstößen drohen hohe Bußgelder. In unseren Seminaren erfahren Sie alle relevanten Grundlagen und bekommen die nötige Orientierung für konkrete Umsetzungs­maßnahmen in Ihrem Unternehmen.

Worauf es ankommt 

Vor dem Hintergrund der EU-DSGVO ist es nicht ausreichend, dass Unternehmen die Datenschutz­bestimmungen „nur“ einhalten. Die Verantwortung des Unternehmens für die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben muss überprüfbar wahrgenommen werden. Dazu wird ein dokumentierter Nachweis der Bewertung und Umsetzung gefordert, dies ist die sog. Rechenschafts­pflicht (Accountability) des Verantwortlichen. 

Inhalte

Grundlagen

  • Grundlagen des Datenschutzrechts
  • Änderungen BDSG / EU-DSGVO
  • Europäische Harmonisierung und unsichere Drittstaaten
  • Auftragsverarbeitung
  • Werbung vor dem Hintergrund der EU-DSGVO
  • CRM-Systeme und Personaldatenverarbeitung
  • Die Rechte der Betroffenen
  • Datenschutzhinweise und Einwilligungen

Gesetzliche Regelungen

  • EU-DSGVO
  • BDSG (neu)
  • Telekommunikationsgesetz (TKG)
  • Telemediengesetz (TMG)
  • UWG

Pflichten des Unternehmens

  • Die 8 Gebote des Datenschutzes
  • Umgang mit personenbezogenen Daten
  • Auftragsverarbeitung
  • Neue technisch-organisatorische Maßnahmen
  • Dokumentation der IT-Prozesse

Sanktionen

  • Ordnungswidrigkeiten
  • Straftaten
  • Schadensersatz
  • Arbeitsrechtliche Konsequenzen

Rechte des Betroffenen

  • Informations- und Auskunftspflicht
  • Löschpflichten
  • Widerspruchsrecht

Welche Prozesse und Dokumente müssen im Unternehmen unbedingt geprüft werden?

  • Anforderungen und mögliche Zeitpläne
  • Dokumentation der IT-Prozesse, mit denen personenbezogene Daten verarbeitet werden
  • Dokumentation – z. B. Vertragsmanagement und Dienstleisterliste
  • Einführung eines Risk Assessments
  • Umsetzungsempfehlungen

Zielgruppe:

Datenschutzbeauftragte, IT-Sicherheitsbeauftragte, Compliance-Beauftragte, Datenschutzkoordinatoren und Personen, die im Datenschutzbereich mitwirken, sowie Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen, die ihr Wissen zum Thema Datenschutz erwerben möchten.

© Datenschutzinstitut NRW      |      Datenschutzerklärung      |      Impressum