Telefon: 0 21 59 / 922 53 74


Datenschutz­erklärung
 

Datenschutz ist für uns kein Lippen­bekenntnis, sondern Gegenstand unseres Berufs und der Verantwortung Ihnen gegenüber. Wir verarbeiten Ihre personen­bezogene Daten absolut vertraulich und selbst­verständlich ausschließlich entsprechend der gesetzlichen Vorschriften sowie dieser Datenschutz­erklärung.

Wenn Sie unsere Webseiten besuchen, werden verschiedene personen­bezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutz­erklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir haben bewusst darauf verzichtet, Analyse-Tools von Drittanbietern einzusetzen, mit Hilfe derer diese Anbieter Ihr Nutzerverhalten analysieren könnten. Ebenfalls gibt es keine Plugins auf unserer Webseite, um Sie zielgerichtet werblich anzusprechen.

Leider ist es grundsätzlich nicht möglich, eine Webseite ohne personen­bezogene Daten auf Ihrem Computer zur Anzeige zu bringen. Hierzu gehört beispielsweise Ihre IP-Adresse und insofern geben wir Ihnen mit unserer Datenschutz­erklärung ausführliche Informationen darüber, was genau mit Ihren Daten passiert, wenn Sie unsere Webseiten aufrufen oder uns mittels Telefon, Fax, E-Mail oder Kontaktformular kontaktieren. Wir weisen darauf hin, dass Datenübertragungen im Internet Sicherheitslücken aufweisen können. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Verant­wortliche Stelle

Verantwortlich für die Daten­verarbeitung auf diesen Webseiten ist die 

LEXDATA Consulting GmbH
Von-Arenberg-Straße 5–7
40668 Meerbusch

Telefon: 0 21 59 / 922 53 74
E-Mail: kontakt@datenschutzinstitut.nrw

Handelsregister: HRB 19351
Registergericht: Amtsgericht Neuss
Geschäftsführer: Jens Kränke

Datenschutz­beauftragter

Wir haben für unser Unternehmen einen Datenschutz­beauftragten bestellt.

Jürgen Schönfeld
c/o LEXDATA Consulting GmbH
Von-Arenberg-Straße 5–7
40668 Meerbusch

Telefon: 0 21 59 / 922 53 74
E-Mail: dsb@datenschutzinstitut.nrw

Aufsichts­behörde

Die für die LEXDATA Consulting GmbH zuständige Behörde für den Datenschutz ist die 

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Kavalleriestr. 2–4
40213 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 384 24-0
Telefax: 02 11 / 384 24-10
E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de

Hosting

Unsere Webseiten werden bei einem externen Dienstleister gehostet (Hosting-Dienstleister). Personen­bezogene Daten, die auf unseren Webseiten erfasst werden, werden auf den Servern unseres Hosting-Dienstleisters verarbeitet. Hierbei kann es sich um IP-Adressen, Meta- und Kommunikationsdaten, Webseitenzugriffe und sonstige Daten, die über eine Webseite generiert werden, handeln. Unser Hosting-Dienstleister wird Ihre personen­bezogenen Daten nur insoweit verarbeiten, wie dies zur Erfüllung seiner Leistungspflichten erforderlich ist und unsere Weisungen in Bezug auf diese Daten befolgen. Wir haben mit unserem Hosting-Dienstleister einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung geschlossen, um eine datenschutzkonforme Verarbeitung zu gewährleisten. Der Einsatz unseres Hosting-Dienstleisters erfolgt im Interesse einer sicheren, schnellen und effizienten Bereitstellung unserer Webseiten durch einen professionellen Anbieter (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).

Server-Protokoll­dateien

Der Hosting-Dienstleister unserer Webseiten erhebt und speichert in sogenannten Server-Protokolldateien Informationen, die Ihr Browser beim Webseitenbesuch automatisch übermittelt. 

Dies sind:

  • auf unseren Webseiten besuchte Seiten
  • Webseite, von der ein Besucher kommt (Referrer)
  • Browsertyp, Browserversion
  • Betriebssystem, Betriebssystemversion
  • Hostname des zugreifenden Endgeräts
  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit des Webseitenaufrufs

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Wir erfassen diese Daten im Interesse einer technisch fehlerfreien Darstellung und Optimierung unserer Webseiten (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).

Anfragen per E-Mail, Telefon, Fax oder Kontakt­formular

Wenn Sie uns per E-Mail, Telefon, Fax oder Kontaktformular kontaktieren, wird Ihre Anfrage inklusive aller daraus hervorgehenden personen­bezogenen Daten zum Zwecke der Bearbeitung Ihres Anliegens bei uns gespeichert und verarbeitet. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, sofern Ihre Anfrage mit der Erfüllung eines Vertrags zusammenhängt oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist. In allen übrigen Fällen beruht die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) und/oder auf unseren berechtigten Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer effektiven Bearbeitung der an uns gerichteten Anfragen.

Die von Ihnen an uns per Kontaktanfragen übersandten Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihres Anliegens). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere gesetzliche Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Daten­verarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E- Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Widerspruchs­recht gegen die Daten­erhebung in besonderen Fällen sowie gegen Direkt­werbung (Art. 21 DSGVO)

Wenn die Datenverarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, haben Sie jederzeit das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten Widerspruch einzulegen. Die jeweilige Rechtsgrundlage, auf denen eine Verarbeitung beruht, entnehmen Sie dieser Datenschutzerklärung. Wenn Sie Widerspruch einlegen, werden wir Ihre betroffenen personen­bezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO).

Werden Ihre personen­bezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personen­bezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Wenn Sie widersprechen, werden Ihre personen­bezogenen Daten anschließend nicht mehr zum Zwecke der Direktwerbung verwendet (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 2 DSGVO).

Ein Profiling findet nicht statt.

Auskunft, Berichtigung, Sperrung, Löschung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft (Art. 15 DSGVO) über Ihre gespeicherten personen­bezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten (Art. 16, 17 DSGVO). Hierzu, sowie zu weiteren Fragen zum Thema personen­bezogene Daten, können Sie sich jederzeit unter der im Impressum sowie im Abschnitt „Verantwortliche Stelle“ angegebenen Adresse an uns wenden.

Recht auf Einschrän­kung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten zu verlangen (Art. 18 DSGVO). Hierzu können Sie sich jederzeit unter der im Impressum sowie im Abschnitt „Verantwortliche Stelle“ angegebenen Adresse an uns wenden. Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung besteht in folgenden Fällen:

  • Wenn Sie die Richtigkeit Ihrer bei uns gespeicherten personen­bezogenen Daten bestreiten, benötigen wir in der Regel Zeit, um dies zu überprüfen. Für die Dauer der Prüfung haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten zu verlangen.
  • Wenn die Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten unrechtmäßig geschah/geschieht, können Sie statt der Löschung die Einschränkung der Datenverarbeitung verlangen.
  • Wenn wir Ihre personen­bezogenen Daten nicht mehr benötigen, Sie sie jedoch zur Ausübung, Verteidigung oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigen, haben Sie das Recht, statt der Löschung die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten zu verlangen.
  • Wenn Sie einen Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, muss eine Abwägung zwischen Ihren und unseren Interessen vorgenommen werden. Solange noch nicht feststeht, wessen Interessen überwiegen, haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten zu verlangen.

Wenn Sie die Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten eingeschränkt haben, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Recht auf Daten­übertrag­barkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen (Art. 20 DSGVO). Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

© Datenschutzinstitut NRW      |      Datenschutzerklärung      |      Impressum